Blogparade Reiseblogger und Drohnen – Kompaktes Knowhow gesammelt

Diese Blogparade ist beendet. Vielen Dank an die Teilnehmer
Dieser Artikel enthät Werbung
Blogparade Reiseblogger und Drohnen – Kompaktes Knowhow gesammelt

In kürzester Zeit ist das Thema Drohnen bei Reisebloggern sehr aktuell geworden. Kaum ein Reisebericht ohne diese speziellen Bilder aus der Luft. Oft auch Videos, die ganz neue Perspektiven bieten. Da wir selber eine Drohne für unseren Reiseblog einsetzen, interessiert es mich dann immer, wie das bei anderen Bloggern mit Drohnen so läuft. Daraus entstand die Idee dieser Blogparade. Her mit deinen Infos, mit welcher Drohne du unterwegs bist. Warum es gerade diese Drohne sein muss und wie du damit deine Bilder und Videos machst.

banner-with-sea-and-boat

Worum geht es in dieser Blogparade

Youtube ist voll von Genialen Drohenfilmen. In allen Sozialen Medien werden Bilder aus der Luft gerne und oft verwendet, versprechen diese speziellen Perspektiven doch mehr Aufmerksamkeit. Wie stehst du zum Thema Drohen und Bloggen? Gerne würden ich deine Meinung zum Thema Drohnen und Bloggen/Reisebloggen erfahren.

  • Wenn du bereits eine Drohne dein Eigen nennst, super. Denn dann hast du sicher bereits Erfahrungen sammeln können und kannst diese in der Blogparade beisteuern?
  • Du denkst darüber nach, dir eine Drohne anzuschaffen? Super, denn dann darfst du deine Fragen, Befürchtungen oder Begründungen dazu gerne in deinem eigenen Artikel für diese Blogparade zusammentragen.
  • Und nicht zuletzt gibt es diejenigen, die sich so ein Teil niemals anschaffen würden. Auch dafür gibt es sicher gute Gründe, die du dieser Blogparade gerne mitteilen darfst
Diese Blogparade richtet sich nicht nur an Reiseblogger, sondern an alle Blogger, die gerne Drohnen Bilder und Videos für ihren Blog verwenden. Also her mit deinen Infos

Und so kannst du an der Blogparade Teilnehmen

  • Schreibe auf deinem Blog einen Artikel zum Thema Drohnen und Bloggen/Reisebloggen.
  • Schick mir den Link zu deinem Artikel bis spätestens 31. Oktober 2018. Am besten du schreibst unter diesem Artikel einen Kommentar mit dem Link zum Artikel. So verpasse ich sicher nichts.
  • Gerne darfst du auch deine (!) Drohnen-Bilder und Videos in deinem Beitrag zeigen
  • Auch wenn du bereits etwas passendes auf deinem Blog hast, kannst du mir den Link sehr gerne senden

Ein paar Ideen zum Thema die du in deinem Artikel gerne verwenden kannst

  • Technische Möglichkeiten einer Drohne
  • Vor und Nachteile eine Drohne
  • Reisetauglichkeit, verstau Möglichkeiten
  • Modelle und Marken
  • Du hast keine Drohne und würdest auch niemals eine Drohne Anschaffen, warum?
  • Du hast keine Drohne, möchtest aber gerne Modell XY anschaffen, warum?
  • Regeln und Gesetze in verschiedenen Ländern
  • Erfahrungen, Episoden oder Geschichten die du mit der Drohne erlebt hast
  • ..und alles was dir zum Thema Drohnen und Bloggen/Reisebloggen einfällt
Gerne kannst du auch deine eigenen Ideen einbringen

Was nicht in die Artikel soll

Diese Blogparade soll eine Informationsquelle sein und Mehrwert zum Thema „Reiseblogger und Drohnen“ bieten. Diese Blogparade soll NICHT ein Affiliate-Einkaufskatalog werden. Klar kannst du deinen Affi-link zum Produkt deiner Wahl Publizieren. Aber bitte gehe gemässigt mit den Affliliate Links um, ok?

Alle Teilnehmenden Blogartikel sind direkt unter diesem Artikel Verlinkt. Ich freue mich auf deine Teilnahme und auf viele spannende Artikel, Meinungen und Tolle Bilder sowie Videos.

Mein Beitrag zur Blogparade „Reiseblogger und Drohnen“

Seit fast 2 Jahren nun bin ich mit der Super kompakten Drohne DJI MAVIC PRO unterwegs. Diese Drohne ist einfach ideal für unsere vielen off-the-path Trips in den Philippinen. In diesem Artikel habe ich über unsere Erfahrungen in den Philippinen geschrieben. In der Blogparade hier gehe ich etwas mehr auf das „Warum“ ein, also warum wir uns eine Drohne Kauften.

Ebenso erfährst du noch einiges über die Technologie und was unsere Drohne, die DJI Mavic Pro, alles out-of-the-box kann und ob diese für Anfänger oder Pros geeignet ist. Abschliessend gehe ich noch auf Vorschriften und Gesetz ein. Da dieses Thema aber unerschöpflich ist und vorallem sehr Länderspezifisch, verlinke ich dir zum Thema einige Seiten.

Zu diesem Thema musst du dich individuell schlau machen, besonders weil Gesetze und Regeln für Drohnen sich sehr schnell ändern. Und zuletzt nicht zu vergessen: die vielen Bilder und Videos wollen gespeichert und bearbeitet werden. Selbstverständlich gebe ich auch einige meiner besten Drohnen-Shots zum Besten.

DJI - Mavic Pro - Quadcopter Drohne mit Kamera
Kundenbewertungen
DJI - Mavic Pro - Quadcopter Drohne mit Kamera*
von DJI
  • 4K Ultra-HD-Videos
  • OcuSync Übertragungssystem erzielt eine Reichweite bis 7 Kilometer
  • Flugeschwindigkeit bis zu zu 64 KM/h
  • ActiveTrack, TapFly
  • Fluggerät, Intelligenter Akku, Gimbal-Deckel, Fernbedienung, Akkuladegerät, Netzkabel, Propeller Paar, Gimbal-Klemme, microSD Karte 16GB, Micro-USB-Kabel, RC-Kabel (Lightning-Kabel), RC-Kabel (Standard Micro-USB-Kabel), RC-Kabel (Type-C-Kabel), RC-Kabelschieber
Unverb. Preisempf.: € 1.199,00 Du sparst: € 221,00 (18%) Prime Preis: € 978,00 Auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Letzter Produkt update 16. Dezember 2018 um 9:23 - Bildquelle: Amazon Affiliate Program. Alle Angaben ohne Gewährleistung und Garantie

Warum wir uns eine Drohne Anschafften

Ich habe eine alte Spiegelreflex Kamera von Nikkon, eine D40. Aber irgendwie werde ich mit dieser Kamera nicht Warm. Liegt vielleicht auch daran, dass diese nie dabei ist, wenn es etwas zu Fotografieren gibt. Und oft habe ich Hemmungen, die Nikkon mit dem ganzen Zubehör in der sperrigen Tasche mitzuschleppen.

Mit der DJI Mavic Pro ist das schon ganz anders. In einer kleinen, Kompakten Tasche fällt das mitnehmen nicht schwer. Auch gefallen mit persönlich die Perspektivischen Möglichkeiten einer Drohne viel besser. Ich finde Drohnenbilder einfach spannender als die einer Spiegelreflex Kamera, welche doch sehr auf die Perspektive „Augenhöhe“ beschränkt ist.

Technische Möglichkeiten der DJI Mavic Pro

Eine ganze Reihe von vorprogrammierten Modi erleichtern dir als Drohnenpilot die Steuerung der DJI Mavic Pro. Diese Modi sind in der Drohne fix einprogrammiert und können ganz simpel mit einem Knopfdruck aktiviert werden.

Sobald du dann den Startknopf drückst, macht die Drohne alles komplett Automatisch, ohne dass du etwas machen musst. So ist es problemlos möglich, fast Professionell aussehende Bild und Videosequenzen aufzunehmen. Mit der DJI Mavic Pro stehen ua. folgende Modi zur Verfügung: (Aufzählung nicht komplett)

  • ActiveTrack – Die Drohne folgt dem Objekt
  • Tripod Mode – Die Fluggeschwindigkeit wird drastisch verlangsamt (gut für sichere Flüge in Gebäuden oder eine ruhige Kameraführung)
  • Gesture Mode – Mit bestimmten Gesten kann ein Bild einer Person aufgenommen werden
  • Cinematic Mode – Die Drohne federt hektische Bewegungen mit den Sticks der Fernsteuerung sanft aus
  • Fixed-Wing Mode – Die Kamera der Drohne wird fixiert. Die Bilder der Drohne sehen aus wie der Blick aus einem Flugzeug bei einer Kurve.
  • TapFly – Die Drohne mit einem Fingertip auf das Display überall hinsenden. Die Drohne fliegt Automatisch auf diesen Punkt zu
  • Point of Interest – die Drohne umkreist einen vorher fixierten Punkt
  • uva…

Eine gute Ressource mit einer kompletten Aufzählung aller Modi sowie deren exakten Erklärung findest du im Drohenhandbuch.de

Ist die DJI Mavic Pro geeignet für Drohnen Anfänger?

Das kann ich klar mit JA beantworten. Auch ich hatte damals keine Ahnung, worauf ich mich da einlasse. Genau für diese Gruppe von Drohnenanfänger ist die DJI Mavic Pro wirklich geeignet. Die ersten Flüge werden im „Beginner Mode“ absolviert, welcher beim Kauf standardmässig aktiviert ist.

Im „Beginner Mode“ kann die Drohne sich nicht mehr als 30 Meter vom Piloten entfernen. So sind die ersten Flüge sehr sicher und geben dir ein Gefühl, wie du deine Drohne fliegst und mit der Fernbedienung steuerst. Auch ich habe meine ersten Flüge so absolviert und war von der ersten Sekunde absolut begeistert, wie einfach die Drohne zu steuern war.

Den „Beginner Mode“ habe ich schon bald ausgeschaltet und damit das volle Potential der DJI Mavic Pro freigeschaltet. Und dann hat es erst recht angefangen, richtig tierischen Spass zu machen, damit durch die Lüfte zu kurven.

Regeln und Gesetze für Drohnen

Praktisch jedes Land hat seine eigenen Vorschriften für Drohnen. Einige Länder haben sogar dermassen scharfe Gesetze, dass bei Einreise die Drohne Beschlagnahmt wird. Absolutes Drohnenverbot also! Es ist also sehr wichtig, dass du dich über die jeweiligen Drohnengestze des Reiselandes deiner Wahl im Vorfeld informierst. Eine gute Auflistung für aktuell 135 Länder findest du auf dem Blog von Myroad.de

Für alle Länder dieser Welt gibt, neben den Offiziellen Gesetzen und Vorschriften, der gesunde Menschenverstand. eine Drohne kann Verletzungen verursachen beim Absturz über Menschen. Flugplätze haben sowieso sehr strenge Auflagen. Und nicht zuletzt ist der Persönlichkeitsschutz zu beachten. Sei ein verantwortungsbewusster Pilot, und alles ist im grünen Bereich.

Hier einige Apps die der Sicherheit dienen mit der Darstellung von Zonen, in denen Fliegen nicht erlaubt ist. Diese Apps kannst du auf dein Handy Laden und sind in den Grundfunktionen kostenlos (was zumeist ausreicht). Einzig die Standort Funktion über GPS solltest du Freigeben, damit die App sehen kann wo du bist. Damit wird dir dann automatisch deine Region und die dazugehörigen Flug-Verbotszonen angezeigt. PS: diese Aufzählung ist längstens nicht komplett.

Bilder und Videobearbeitung

Man mag es kaum glauben, aber die kleine handliche Drohne von DJI nimmt Bilder im DNG Format auf, Videos sind mit 4K möglich. Wer sich dazu entschliesst, diese Formate einzusetzen, hat 2 Probleme:

1) Diese gewaltigen Datenmengen sprengen schnell den vorhandenen Speicherplatz
2) Eine Bearbeitung dieser Daten setzt hohe technische Anforderungen, die für einen kleinen Reiseblog over-the-top wären

Wer diese 2 Punkte aber im Griff hat, dem stehen in der Postproduktion der Daten neue Welten offen. Ich persönlich mache Lediglich Bilder im JPEG Format und Videos im kleineren 2K Format oder noch kleiner. Für unseren Reiseblog und Youtube sind diese Formate längstens Ausreichend.

Einige meiner besten Drohnen-Shots

Hast du Fragen zu dieser Blogparade oder Drohnen im Allgemeinen? dann hau in die Tasten. Ich versuche dir mit meinem Wissen über Drohnen gerne zu helfen, wo ich kann. Am besten, du schreibst deine Fragen in die Kommentare

Blogparaden Teilnehmer

An dieser Blogparade nehmen alle folgenden Blog und Webseiten Teil. Die Links sind direkt auf den Teilnehmenden Beitrag gesetzt damit du gleich deinen Interessantesten Artikel zum Weiterlesen findest. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle für die tollen uns spannenden Artikel an die Teilnehmer!

Mehr inspiration? Hier lang..

Mehr von mir findest du auch auf Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest und Youtube

5 Gedanken zu “Blogparade Reiseblogger und Drohnen – Kompaktes Knowhow gesammelt”

  1. Hallo,
    Ich selber habe mir eigentlich noch nie Gedanken darüber gemacht im Urlaub eine Drohne mitzunehmen.
    Allein schon die rechtlichen Bedenken in fremden Ländern mit einer Drohne durch die Gegend zu fliegen und Fotos und Videos zu machen würde mir Sorgen bereiten.

    Macht ihr euch Gedanken über rechtliche Fragen wenn ihr Videos mit einer Drohne macht?

    Liebe Grüße vom StubenBlogger Lothar

    • Hallo Lothar
      Die Drohne habe ich hauptsächlich für den Urlaub angeschafft. Wozu schafft man sich sonst eine Kamera an? um zuhause den Garten zu fotografieren?
      Und eine/meine Drohne benutze ich deutlich öfters als die olle Kamera 😉
      Zum einen, weil das Fliegen einfach Spass macht. Zum anderen, weil damit spezielle perspektiven möglich sind.
      Die Gesetzlichen aspekte in anderen Ländern sind wohl ein Thema. Aber mit den diversen APPs und den online-infos eigentlich kein problem.
      Gerne gebe ich detaillierte Auskunft, wenn gewünscht.
      LG,Urs

    • Hi NIklas
      Vielen Dank für deinen Artikel. Passt sehr gut zur Blogparade. Gerade auch die Negativen Punkte sind auch mal gut, dass die Angesprochen werden. Der Artikel ist aufgenommen, vielen Dank dafür

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Send this to a friend