Clark Adventure Parc – Mit dem Quad durch den Lahar

Ich bin ja so kein Freund von Museen, Kirchen und Historischen Hotspots. Etwas von Geschichte und Historie nebenbei mitzubekommen, reicht mir eigentlich. Museen sind für mich einfach nur Langweilig. Deswegen wirst du hier wohl auch nie einen Bericht über ein solches finden. Viel mehr bin ich der Typ Mensch, der sich immer wieder an die Spitze treibt, um das letzte Quentchen Abenteuer herauszuholen. Und das geht in den Philippinen wirklich ganz prima. Im Clark Adventure Club zum Beispiel.

Schon länger hatte ich diesen ominösen Clark Adventure Park auf dem Radar. Immer wieder auf der Webseite gecheckt, was es denn da so zu tun gibt. Der Name allein verspricht schon einiges, was genau auf meiner Wellenlänge liegt. Aber auf der Webseite sind nicht wirklich viele Infos zu finden. Also beschlossen wir 2017, unserer Ungewissheit einfach mal Abhilfe zu verschaffen. Zumal der Clark Adventure Park von unserem Haus nur knapp 30 Minuten Jeepney Fahrt entfernt liegt.

Im Artikel sprechen wir von sogenannten ATV’s. Das ist die Englische Abkürzung für All Terrain Vehicle. Im Deutschen Sprachgebrauch wird eher der Begriff QUAD verwendet. Wikipedia
 Den Artikel solltest du in 10 Minuten durch haben. Los geht’s.. 

Familienrat

Die Frauen waren eher skeptisch, Zuviel Action. Für die kleinen Kids wäre der Swimming-Pool sicher eine Option gewesen. Aber da die Frauen nicht mitkommen wollten, war dieser Trip auch für die kleinen Abgehackt. Somit blieben nur meine Brothers-in-Law, die Cousins von unseren Kids und meine Wenigkeit. Immer noch eine Truppe von 10 Leuten. Ich hatte etwas Bedenken wegen den Kosten, denn so wirklich Günstig sind solche Touristische Anlagen nicht.

Aber meine Kuyas sind da erste Sahne im Verhandeln. Auch waren es die letzten Tage unseres Aufenthaltes in den Philippinen, da mussten die Pesos noch Vernichtet werden. Trotzdem, der Spass ist nicht ganz Günstig. die Preise findest du auf leider nicht auf deren Webseite. Anrufen ist aber nicht verboten. Die Angaben dazu unten im Artikel

Anfahrt zum Clark Adventure Park

Mit dem Jeepney gehts zunächst durch den Freindship Gateway auf die Strasse Richtung Clark Airport. Kurz nach der Abzweigung zum Clark Airport dann leicht Links halten auf die Gil Phuyar Ave. von der du nach kurzer Zeit Links in die Panday Pira Ave. einbiegen kannst. Diese endet in einem Riiiesigen Kreisel. Dort die erste Ausfahrt auf die Verlängerung der Panday Pira Ave. nehmen.

Bis zur nächsten Abzweigung, dann Rechts. Hie siehst du schon ein ehemaliges Flussbett, über das Links eine Brücke führt. Über diese Brücke musst du fahren. Das Flussbett ist mit Vulkanasche voll, dem Lahar. Wirklich viel Wasser fliesst hier nicht mehr. Unter anderem kommt das wenige Wasser auch von den Haduan Falls, die wir dir auch Wärmstens ans Herz legen können.

Kurz nach der Brücke ist der Clark Adventure Park dann ausgeschildert. Hier verlässt du auch die befestigte Strasse. Bei Regen kann es jetzt etwas Ungemütlich werden, weil der Weg (kann man das als solchen bezeichnen?) Steil Bergauf führt. Also vorsichtig Fahren bitte!

Der obige Streckenbeschrieb ist wohl nur was für Leute, die sich in Clark auskennen. Für alle anderen hier noch eine Google Karte mit dem Anfahrtsweg ab dem Friendship Gateway 😉

Karte
TIPP
Die Fahrt kannst du problemlos auch mit dem Roller ab Angeles City machen. Allerdings ist die Clark Airbase Amerikanisches Hoheitsgebiet mit Amerikanischen Verkehrsregelung. Diese wird auch Konsequent geprüft und entsprechend geahndet bei Zuwiderhandlung. Also, mit dem Roller heisst es Helm auf, Lange Hosen und gutes Schuhwerk sowie die Amerikanischen Verkehrsregeln beachten!

Der Clark Adventure Park

Zuerst war ich etwas enttäuscht, als wir aus dem Jeepney Stiegen. Ein paar Hütten, ein kleines Resto am Eingang, das ist alles, was du so auf den ersten Blick siehst. Auf den zweiten Blick sieht das aber schon anders aus. Eine Dirt-Piste für eine Art kleine Offroad Go-Karts befindet sich im hinteren Teil der Anlage.

Sieht cool aus, aber die kleinen Gefährte machten irgendwie keinen Bock. In der Anlage befindet sich auch ein Swimming-Pool. Für diesen waren wir dann froh, dazu aber später mehr. Das Resto war auch ganz ok, auf der Terrasse kann gemütlich vor Sonne und Regen geschützt gegessen werden. Die Aussicht ist auch nicht zu unterschätzen, denn der Blick Reicht weit über die Clark Airbase. Bei Klarem Wetter hätten wir sicher auch die Flieger Starten und Landen sehen beim Clark Airport.

Einige Cottages können gemietet werden, wer Lust hat längere Zeit zu verweilen. Das Büro für die Anmeldung befindet sich im letzten Cottage auf der linken Seite. Vor dem Eingang steht eine grosse Tafel mit den Aktivitäten und Preisen. Wir hatten uns aber bereits entschieden. Auf Bohol hatten wir beriets mächtig Spass an der ATV (oder Quad) Fahrerei gefunden. Und genau solche Gefährte Standen da einfach so ungenutzt rum. Das mussten wir ändern.

Vorbereitung zum Sauen

Als wir unseren Wusch an der Anmeldung ankündigten, gab es erstmal einen Ungläubigen Blick. Na Ja, wir waren 10 Personen. Die Nette Dame am Empfang musste das erstmal klären und kam kurzum mit schlechten News zurück. Alle Single-ATV’s ausser einem wären defekt. Nur die Two-Seater wären Ready. Zum Glück hat das die Chefin im Hinterzimmer gehört. Sie versprach uns, das zu Regeln, was sie dann auch tat. Die Mechaniker, vorher am Dösen in der Mittagshitze, wetzten plötzlich geschäftig hin und her und schraubten an den Maschinen, als sässe ihnen der Teufel im Nacken…

Lange Rede, kurzer Sinn: alle waren nach einer Stunde bereit zur Abfahrt. Zwei 2-Seater ATV’s, 4 Single-Seater ATV’s (mit 2 philippinischen Teenagern besetzt) sowie ein Moped mit dem Tour-Guide und einer Mechanikerin – falls was kaputt geht Unterwegs.

Sei dabei

Abonniere unseren Newsletter - Wir versorgen dich mit Insiderwissen für deine Philippinen Reise

Super, danke für deine Anmeldung

OOPS, da stimmt noch etwas nicht...

Und ab gehts in die Lahar Felder

Die ATV Tour war wieder ganz nach unserem Gusto. Der Guide mit dem Roller voraus konnte die Jungs kaum Bremsen. Aber es war gut, dass er es trotzdem tat, denn die Anfahrt zu den Lahar Feldern führt durch Bewohnet Gebiete und über befahrene Strassen. Die Nervösen Gasfinger der Jugendlichen mussten immer wieder Gebändigt werden.

Bis unsere Truppe schliesslich das Flussbett erreichte und damit die letzten Häuser hinter sich gelassen hatten. Ab hier gab es kein Halten mehr. Der Guide versuchte noch ein paarmal zu ermahnen, vorsichtig zu Fahren. Aber die Jungs waren Schwupps am Roller vorbei und hinter der nächsten Kurve verschwunden…

Der Drang nach Action war auch verständlich. Die ATV’s sind ideal für diese Sandpisten im Flussbett und es macht einfach Gigantischen Spass, damit durch Flüsse, über Abhänge oder über jedwede Geländebedingte Unebenheiten zu Brettern. Wer es noch nicht versucht hat, muss das unbedingt mal probieren.

lahaer-field

Die Lahar Felder

Kurze Erklärung zum Lahar: Lahar wird die Asche genannt, die beim Vulkanausbruch 1991 des Pinatubo weite Teile der Region unter sich begraben hat. Unter anderen wurden auch Flussbette einfach mit Asche Gefüllt, so dass dort die Flüsse einfach verschwanden oder andere Wege suchten. Die damals über 100 Grad heisse Asche ist mittlerweile natürlich Abgekühlt und in sich zusammengefallen. Was übrig bleibt sind die Grauen Sandwüsten, welche Lahar genannt werden. Wikipedia

Endlich stehen wir vor einem solchen Lahar Feld. Überall fliessen kleine Rinnsale Wasser durch das Lahar Feld. Alle Gefährte werden nochmals gecheckt von der Mechanikerin. Alles ok. Jetzt gehts richtig los. Die Gaspedale werden voll durchgetreten und der erste kleine Abhang wir gleich mal mit einer Landung in einem Wasserloch gestartet. „Platsch“, ein Sand-Wassergemisch kommt mir entgegen. Die Zähne knirschen, die Schutzbrille ist zugekleistert mit Sand und Shirt und Hose sind mit dem Sand-Wassergemisch voll. ÄÄÄÄCCHHH….

Kreuz und Quer Fahren…nein…rasen wir durch den Sand, durch die kleinen Flüsschen. Das Wasser Spritzt nur so, der Sand nicht weniger. Wer mit seinem Quad zu tief im Sand oder Wasser steckenbleibt kommt ohne fremde Hilfe nicht mehr raus. Auch die Motoren haben zuweilen ihren Dienst quittiert. Der Guide und die Mechanikerin hatten jedenfalls gut zu tun.

Nach einer Stunde, die viel zu schnell verging, war der Spass vorbei. Wir waren von oben bis unten vollgesaut mit Wasser und Sand. Die Gefährte sahen nicht besser aus. Unsere 2 Begleiter waren Sichtlich froh, den Heimweg antreten zu können 😉 (wir eher nicht)

Zurück im Clark Adventure Park

Die Augen der Chefin waren Herrlich, als sie uns im Mechanikpark einfahren sah. So Dreckig hätte Sie noch keine Kunden zurückkommen sehen meinte Sie, und musste gleich ein Foto machen. Die Farbenfrohen Farben der ATV’s waren unter einer dicken Schicht Grauen Sand versteckt, genau wie die Fahrer. Nachdem wir die ATV’s abgestellt hatten, wollte ich endlich meine Knirschenden Zähne behandeln.

Eine Dusche und etwas zu trinken halfen dabei. Duschen kannst du gleich beim Pool. Daher war es gut, dass ich meine Badesachen dabeihatte. Der Sprung in den Pool anschliessend war absolut notwendig um auch die letzten Sandreste von allen möglichen Körperstellen zu entfernen..hmmm..naja. Nach dem Bade gabs im kleinen Resto noch was zum Essen und Trinken. Nicht unbedingt 1st Class Food, aber so für schnell mal was zwischen die Kiemen reichts.

Das Bild entstand VOR dem Trip
Und das danach
Das Chassis war Schwarz

Fazit

Die ATV’s sind leider nicht gut gepflegt und mechanisch ziemlich marode. Aber die Techniker sind auf Zack und wissen was Sie tun. Paar Kabelbinder hier und da…Na ja, vielleicht wäre es besser gewesen, wir hätten uns Angekündigt, damit Sie die Gefährte vorbereiten können. Aber so sind wir nun mal! und es hat ja auch so geklappt, mit etwas Geduld.

Auf der Anlage befindet sich auch eine normale Go-Kart Bahn. Aber das ist Kinderzeugs. Nichts für Leute, die den Kick suchen. Die Einweisung der ATV’s war absolut ok, es wurde alles gut erklärt vorab. Auch die Sicherheitseinweisung war sehr Detailliert und wurde von allen ernst genommen. So waren alle gut instruiert wo Gas UND Bremse sitzt. Die Dinger kann jeder Fahren, auch du. Also keine Angst, das macht echt Spass. Das Resto ist für einen kleinen Snack ok, mehr nicht. Die ganze Anlage liegt Abgelegen, die Anfahrt sollte also etwas geplant verlaufen.

Tipps

  • Bring etwas zu Trinken mit, das du auch auf die Tour mitnehmen kannst
  • Ein Satz saubere, Trockene Kleidung wäre nicht schlecht
  • Auf der Tour trägst du am besten Badesachen und ein Shirt, dem etwas Dreck nicht schadet
  • Handschuhe wären nicht schlecht gewesen. Die Gashebel sind sehr Rutschig
  • Gutes Schuhwerk

Kontakt und Adressen

Webseite: clark-adventure-park.com / Mobile: +63920-6230986 / venuz@wfconcepts.com oder wayne@clark-adventure-park.com / Sitio Kabli Brngy / Calumpang / Mabalacat City /Pampanga / Philippines / 09396297297
Du darfst unseren Artikel auch sehr gerne in deinen Sozialen Kanälen Teilen. Dagegen haben wir überhaupt nichts. Im Gegenteil 😉 Daaankee, salamt po

Jetzt bist du an der Reihe. Bist du schon mal ATV oder Quad gefahren? Kannst du unseren erfahrungen zustimmen? Würdest du diesen Trip auch gerne machen? Alle diese Fragen können wir in den Kommentaren sehr gerne behandeln. Also, hau in die Tasten.

Mehr inspiration? Hier lang..

Mehr von mir findest du auch auf Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest und Youtube

2 Gedanken zu “Clark Adventure Parc – Mit dem Quad durch den Lahar

  1. Mabuhay!
    Liebste Grüße aus Deutschland. Meine Eltern kommen aus den Philippinen, war jedoch selbst sehr lange nicht mehr da. Das soll sich nächsten Monat ändern. Im Moment plane ich etwas was mein Freund und ich auf den Philippinen alles so erleben können/sollten.
    Da wir in Pampanga bleiben werden und ich den Artikel gesehen habe, wollte ich fragen wie viel das denn gekostet hat? Also sowohl Anreise als auch die Tour 🙂
    Und ob ihr sonst noch gute Tipps hättet…Fliegen dann noch eine Woche runter nach Palawan.

    Freue mich auf eine Antwort!

    Liebe Grüße,
    Olga

    • Hallo Olga
      Super dass du dich an deine Wurzeln erinnerst und das schönste Land der Welt besuchen willst. Wir sind absolute Fans der Philippinen, na ja, deswegen auch der Blog 😉

      Die Kosten für die Quad’s belaufen sich etwa auf 1400p/h für die Singleseater. Die Doubleseater sind etwas bei 2200p/h. Das ist aber nicht in Stein gemeisselt, weil ich mit die Preise nicht Aufgeschrieben hatte. Aber es kommt ungefähr hin.

      Wir sind in der Region um Angeles City so ziemlich überall gewesen. Empfehlen kann ich die die Haduan Falls, das Reiesnrad Eye-of-Pampanga in San Fernando oder eine Spritzige Wakeboardfahrt in Angeles City. Natürlich sollte der Pinatubo Trek nicht fehlen, und..und..und..um nur ein paar Beispiele zu nennen. Alles findest du auf unserem Blog.

      In Palawan kann ich dir das Isalnd hopping in der Honda Bay empfehlen. Der Underground River wäre auch eine Option. Viele schwärmen von El Nido. Wir waren persönlich noch nie da, aber es soll sich schon so ähnlich zugehen wie auf Boracay. Mach dir selbst ein Bild, wir haben El Nido jedenfalls von der To-Do Liste gestrichen.

      Damit bist du gut versorgt für’s erste. Wenn du noch Fragen hast, dann helfe ich gerne. Einfach Fragen. Happy Trip und mabauhay sa philipinas !!
      LG, Urs

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Sei dabei

Abonniere unseren Newsletter - Wir versorgen dich mit Insiderwissen für deine Philippinen Reise

Super, danke für deine Anmeldung

OOPS, da stimmt noch etwas nicht...

Send this to a friend