Religion und Akzeptanz – wo stehst du?

Es wird Persönlich! Keine Angst – ich will niemanden Bekehren. Es war mir immer klar, dass Religion ein Wichtiger Teil des Lebens für meine Frau ausmacht. Das Störte mich nie, und wird es auch nicht in Zukunft. Denn ich akzeptiere ihr Religiöse Einstellung. Mit diesem Artikel zeige ich dir, wie das bei uns zu hause und im Täglichen Leben so läuft. Sie als überzeugte, tiefgläubige Christin. Ich als Atheist und Kirchenaustreter.

Aber zuerst Ein kurzer Exkurs über die Religionen in den Philippinen

Die Philippinen sind in Asien eine Ausnahme was die Religion betrifft. Es ist das einzige Land in Südost-Asien, das zu über 80% Christlich ist. Der Spanier Miguel Lopez Legaspi kam Mitte des 15 Jahrhunderts als Forscher in die Philippinen und brachte das Christentum. Seine Statue kann heutzutage in Cebu City bewundert werden.

Das Christentum macht es dem heutigen Reisenden aus dem Westen leicht, sich auf den Philippinen zurechtzufinden. Keine Komplizierten exotisch-Religiösen Vorgaben an die man sich als Tourist halten muss (ausser an den allgemein Gültigen Kodex eines Reisenden, sich auf die lokalen Gebräuche und Gegebenheiten einzustellen).

Religion in meinem Leben

In der Schule hatten wir Religionsunterricht. Das war der einzige Kontakt zur Christlichen Religion. Als ich Alt genug war bin ich aus der Kirche Ausgetreten. Es gibt für mich keinen Grund, etwas zu Glauben das andere mir Vorschreiben. Das ist meine Meinung. Punkt. Aber ich bin Aufgeschlossen gegenüber anderen Ansichten und Religionen. Jeder macht sein Ding, und das ist Absolut ok. Solange andere auch mit meinen Ansichten und Anschauungen leben können, ist alles Wunderbar. Meine Frau ist sehr Religiös. Ich akzeptiere Ihren Glauben – uneingeschränkt. Und Sie akzeptiert, dass ich eben keinen Glauben habe, zu 100%.

Es gibt viele Christlich-Philippinische Kommunen oder Gruppierungen hier in der Schweiz (und sicher auch in ganz Europa). Im Anschluss findest du einige Links und Informationen dazu. Alle halten Regelmässige Treffen, Gottesdienste oder Bibelstunden usw. ab. Und ja, falls du interessiert bist, an einem Philippinischen Gottesdienst oder anderen Philippinisch-Christlichen Anlässen Teilzunehmen ist das kein Problem. Diese Türen sind immer offen, für alle.

Nebst den Christlichen Anlässen wird auch viel Unterhaltung organisiert. Feste, Treffen oder Ausflüge. Und ich muss zugeben, dass diese für mich interessanter sind, weil es da nicht so sehr um Messen oder Bibelthemen geht, sondern mehr um das Gesellige Zusammensein. Auch zu diesen „Unterhaltungsprogrammen“ habe ich dir ein paar Infos am Ende des Artikels zusammengestellt.

Viele mal schon haben meine Frau und ich an den Verschiedensten Messen Teilgenommen. Gottesdienste werden meist in English oder Tagalog abgehalten. English auch aus Rücksicht zu den Teilnehmern die kein Tagalog Verstehen (und das sind erstaunlich viele). Ich bin nicht wirklich der Kirchengänger, aber diese Gottesdienste sind manchmal recht amüsant. Wenn der Pastor mal wieder enthusiastisch sein letztes Erlebnis zum Besten gibt und alle deswegen Lachen müssen.

Die Teilnehmer sind alle immer 100% bei der Sache bei den Gottesdiensten. Es wird Gebetet, aus der Bibel zitiert, das Abendmal Verteilt und die neusten Termine verkündet. Die Gottesdienste werden zumeist in Kirchen oder Kapellen abgehalten. Es kann aber auch sein, wie zum Beispiel in der JOH Gruppe in Zürich, dass Gottesdienste in einem extra dafür Angemieteten Raum stattfinden.

Auch in Bern wird der Philippinische Gottesdienst in einer Kirche, der Bruderklaus Kirche, abgehalten. Parallel dazu gibt es noch eine Gruppe, in der meine Frau ihre Bestimmung gefunden hat. Diese Gruppe, genannt JOH (Jesus our Hope), hält parallel zum Sonntäglichen Gottesdienst eigene Messen in einem extra Gemieteten Raum. Diese Messe wird von den Mitgliedern gleich selber abgehalten und mit viel Musik und Gesang begleitet. Viele bringen auch Essen mit, welches im Anschluss allen zur Verfügung Steht.

Mein Tipp: selber etwas Mitbringen und mit den anderen Teilen. So kommst du in den Genuss Philippinischer Köstlichkeiten die du nicht im Asia-Laden kaufen kannst! die Türen stehen offen für alle. Infos unten im Artikel.

singing-and-prey-peopleDer letzte Anlass der JOH Gruppe wurde von einer Privatperson Organisiert. Alle waren eingeladen und alle kamen. Eine Übernachtung inklusive Skiausflug, Messe in der Wohnstube, Super leckeres Essen (Boodel-Fight – Siehe Video) und viel Spass und Spiel. Es war laut, es war besinnlich, und es war mein bisheriges Philippinisch-Kulinarisches Highlight. Und es hat allen viel Spass gemacht.

Ein kleines Video wie das so aussieht bei diesen Treffen

 

Ich hoffe nicht, dass ich dir jetzt mit meinem ganzen Christlichen Gerede zu sehr genervt habe. Dank meiner Frau bin ich in der Glückliche Lage, auch als „ungläubiger“ an vielen Spannenden Anlässen teilnehmen zu können. Und für diese Gelegenheiten bin ich sehr dankbar. Denn Sie bringen auch etwas Abwechslung in unseren 8to5 Alltag.

Und wenn du nun auch an einem Gottesdienst Teilnehmen willst, dann komm doch einfach vorbei bei einem der folgenden Anlässe. Die Türen stehen offen für jeden.

Adressen und Termine

Bruderklaus Bern Ostring
Bruderklaus Kapelle unterhalb der Hauptkirche, Ostring 1a, 3006 Bern
Die Messe findet jeden ersten Sonntag im Monat in der kleine Kapelle von 11-12 Uhr statt.

JOH (Jesus our hope) Bern
Marienstrasse 8, 3005 Bern, im Kirchgemeindehaus im Erdgeschoss
Jeden Sonnag Messe mit Gesang. Anschiessendes Essen. Sehr Familiär.
Jeden vierten Sonntag findet die Messe in Zürich Statt – siehe unten.

JOH (Jesus our hope) Zürich
Sihlquai 255, 8005 Zürich
Auch diese Messe ist sehr Familiär und immer gut besucht. Der Messeraum befindet sich im Kellergeschoss.

Philippinisches Fest im Freibad Eichholz, Wabern
Findet immer im Sommer Statt und ist mit Spiel, Spass und Essen ein Familiärer Anlass. Offen für alle.
Termin 2016 folgt.

Independence Day Philippines
Nächster Termin: June 12, 2016
Infos werde ich hier einstellen sobald bekannt.
Der Philippine Independence Day wird Ausgiebig und mit viel Kultur, Tanz und Kulinarischem Gefeiert.
dieser Anlass findet jedes Jahr in einer anderen Gemeinde statt.

Wie Wichtig ist dir Religion auf Reisen? hast du schon Kontakt mit Religiösen Einstellungen auf deinen Reisen bekommen? Wie offen bist du wenn es um Religion geht? Lass mir deinen Kommentar da, denn es interessiert mich, wie das andere so handhaben.

Mehr inspiration? Hier lang..

Mehr von mir findest du auch auf Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest und Youtube

4 Gedanken zu “Religion und Akzeptanz – wo stehst du?”

  1. Hallo Urs,
    wir hatten früher in der Schule auch Religionsunterricht, was aus uns auch keine Gläubigen gemacht hat. Uns geht es dann eher wie dir, mit religiösem Glauben haben wir nicht viel zu tun. Es müsste aber viel mehr Akzeptanz auf diesem Planeten geben. Wir besuchen auch gerne religiöse Stätten wenn wir unterwegs sind, ob dies nun ein buddhistischer Tempel, eine Kirche, oder ein Gebetsraum ist, es war immer interessant. Doch wir finden man sollte den Respekt vor solchen Orten und Glauben anderer nicht verlieren. Wir waren mal in einem Tempel in Bangkok wo ein Tourist gemeint hat, er müsse dem betenden Mönch fragen ob er nicht mal Platz machen könnte, er möchte gern ein Foto von einer Statue machen, er sässe im Weg. !RESPEKTLOS! Doch der Philippinische Gottesdienst klingt auch ganz interessant, bei dem guten Essen 🙂 Irgendwann müssen wir auch mal dorthin.
    Patascha

    • Danke für deinen Kommentar. Diese Geschichte mit dem Mönch….also dass einem sowas überhaupt in den Sinn kommt – Unglaublich! Auch die aktuellen Ereignisse in Brüssel zeigen, akzeptanz ist bei vielen wirklich ein Fremdwort!
      Die Welt und das miteinander könnte so schön sein. Mein kleiner Beitrag dies zu verbesseen ist vieleicht mein Artikel?
      LG, Urs

  2. Gerade was Religion angeht, ist Toleranz und Akzeptanz das höchste Gut.
    Leider können das sehr wenige, deswegen ist es schön zu sehen, dass Ihr hier so gut eingespielt seid.

    • Vielen dank Tabitha.
      Was vielleicht auch nicht so rüberkommt im Artikel, aber wir müssen gar nicht anstrengen dazu. Das kommt ganz „natürlich“. Wäre wirklich schön, wenn das immer so wäre, Weltweit meine ich.
      LG, Urs

Schreibe einen Kommentar zu Patascha Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Send this to a friend