Über uns

Hallo, Grüezi, Welcome, Mabuhay

Famliengeschichten aus 2 Welten wie du sie nirgendwo sonst findest

Vom Pinatubo zur Rigi
Milchkühe und Carabaos
Von Bern nach Angeles City
Philippinen und Schweiz

Wir sind eine Schweizer-Philippinische Multikulti Familie. In unserem Blog erwarten dich Geschichten aus den Philippinen, der Schweiz und aus ganz Europa. Hier erfährst du mehr über uns – die Gesichter hinter dem Blog

Der Technische Guru des Blogs

myself-sitting-in-front-of-houseDas bin ich, Urs. Geboren und Aufgewachsen in der Schweiz. Als Informatiker bin ich der Techniker und Schreiberling hinter dem Blog. Seit vielen Jahren bereits bereise ich Regelmässig die Philippinischen Inseln und kenne mich inzwischen ganz gut aus mit Land und Leuten. Sogar die Sprache Tagalog verstehe ich inzwischen ganz gut. Der Philippinische Archipel ist inzwischen ein wichtiger Teil meines Lebens geworden. Und ich bin froh und sehr dankbar darüber, denn es ist eine Unglaubliche Welt die sich mir dadurch eröffnete. Das ist auch der Grund warum es diesen Blog gibt – es gibt so viel zu erleben in den Philippinen, Da reicht ein Leben alleine niemals aus. Mit dem Blog will ich euch einen kleinen Einblick in unsere Familie, in das Leben zwischen unseren Zwei Welten geben. Denn es sind nicht nur die Philippinen, auch in der Schweiz und bald auch in Europa machen wir viele Ausflüge. Selbstverständlich Berichte ich auch darüber und diese Berichte werden ab sofort auch einen Platz auf dem Blog finden.

Also bleibt am Ball – Ich schlage vor, dass du unseren Newsletter abonnierst damit du immer auf dem Laufenden bleibst.

Sei dabei

Interessantes aus den philippinen

Super, danke für deine Anmeldung

OOPS, da stimmt noch etwas nicht...

The Head of Organisation

women-with-palmtree

Ich bin Rosalyn und der Organisator aller Reisen die du auf diesem Blog findest. Geboren und aufgewachsen bin ich in den Philippinen. Seit wir Verheiratet sind Lebe und Arbeite ich in der Schweiz. Eigentlich gefällt es mir hier ganz gut. Ist Alles so schön Ordentlich und Sauber. Aber manchmal vermisse ich mein Land und meine Familie in den Philippinen sehr. Was den Blog betrifft, ergänzen wir uns super. Weil es für mich als Filippina einfach ist, die ganzen Reisen in den Philippinen zu managen. Das mache ich auch sehr gerne, da ich auch selber gerne mein Land bereise.
Viele dieser Trips und Ausflüge findest du in keinem Reiseführer, weil nur einheimische und meine grosse Familie in den Philippinen diese Interessanten Spots kennen. Das versuchen wir so auch auf dem Blog zu Zeigen. Hier einige Beispiele aus unseren Reisen, die du mit Hilfe der informationen in den Artikeln ganz leicht selber Bereisen kannst.

Haduan Falls – Verstecktes Paradies
Morong Beach – Ruhe und ein Riesenstrand
Tangadan Falls – Ein Trek der es in sich hat

 

Unsere Kinder Jeraldine und Jerald

Beide sind in den Philippinen aufgewachsen. Jeraldine und Jerald sind aber mit der Mutter bei unserer Heirat mit in die Schweiz gezogen und gehen seither in der Schweiz in die Schule. Schon bald sind unsere beiden Rabauzen aber Junge Erwachsene und gehen immer öfters ihren eigenen Weg. Sie haben viele Freunde und Familie in den Philippinen wie auch in der Schweiz.

 

Das letzte Familienmitglied – der Blog

Den Blog schreibe ich aus reiner Freude und Spass am Bloggen in meiner Freizeit. Viele Stunden sind bereits verstrichen mit dem Schreiben der Beiträge, der Bildbearbeitung oder dem schneiden der Videos. Oft bis spät in die Nacht. Ich habe einfach hohe Ansprüche an mich, an den Blog. Und wenn es nicht perfekt ist, wird noch etwas mehr recherchiert, werden die Fotos nochmals bearbeitet oder das Video überarbeitet – bis alles perfekt ist. ziemlich zeitaufwendig, aber es macht einfach tierischen Spass über unsere grossen und kleinen Reisen zu schreiben. Und seitdem unser Blog auch ein paar Leser gefunden hat, ist die Lust am weiterbloggen nicht verfolgen, im Gegenteil. Die vielen positiven Feedbacks sind eine Super Motivation und die Bestätigung, dass wir hier nicht nur für uns Schreiben. Anfangs war ich skeptisch, ob das überhaupt jemanden interessiert, aber es ist einfach ein unglaubliches Gefühl, mitzuerleben, wie der Blog wächst…und wächst…und wächst…

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Vertrauen in uns, diesen Blog an alle die hier Stamm Leser sind und die uns folgen auf unserem Weg. Und wenn du uns nicht schon auf unseren Social medial Kanälen folgst würde wir uns freuen dich dort auch begrüssen zu dürfen.

Fragen oder Kontakt

Zurück zur Startseite

Merken

19 Gedanken zu “Über uns

  1. Super Aufnahmen von Baguio………. in Angeles City habe ich mal im Hotel Deutsches Essen gegessen.Mein Ort auf den Philippinen ist Dagupan City in Pangasinan.Lebe aber in Bremen.Gruß Jochen

  2. Jaa nicht schlecht da inder nähe ist auch ..schon länger her ein Krabben restaurantKrabben Form) und die Disco Juke Box.Kommst ja viel herum..Toll.Heute ist nepo maket inn.Gruß Jochen

    • Lieber Jochen
      Vielen Dank dass du so fleissig Kommentierst. Das freut mich Riesig !!!
      Ich gehe lieber in die Marquee Mall. Die Nepo ist mir zu….Ramschig. Aber es macht trotzdem Spass ab und zu in der Nepo zu Essen 😉
      LG, Urs

    • Im Robinson mocht ich früher die „Blind Massage“ in 2nd Floor. Ist aber saukalt da nach einer Stunde Liegen. Im Compartment Store ist Stoff Günstig. Haben uns dorz die kompletten Vorhangarnituren für die CH gekauft 😉

    • Der SM Clark ist für viele ein Freizeitpark, ein Fresstempel, ein Treffpunkt und ein Einkaufsparadies. Dieser SM ist zwar nicht so gross wie die MOA in Manila. Aber dafür sind die Wege auch nicht so lang. In den Asiatischen Malls legst du schnell mal ein paar Kilometer zurück und fragst dich anschliessend, warum du so Müde bist. Hat also auch Vorteile, wenn die Mall kleiner ist. Ausserdem findest du im SM Clark trotzdem alles was auch grössere Malls haben, einfach alles eine nummer „Kleiner“.
      LG, Urs

  3. Hallo Urs

    Durch eine Bekanntschaft auf Instagram wurde ich auf die Philippinen aufmersam.
    Als aus der Internet Freundschaft mit der Zeit mehr wurde, reiste ich nach Panglao
    um meine „Liebe“ real kennenzulernen … alles was darauf folgte, war soviel mehr,
    als ich mir jemals erhoffte !!! Mittlerweile sind wir verlobt und es wäre schön, wenn
    mein Schatz auch einmal die Schweiz sehen würde.
    Da dies jedoch nicht ganz so einfach ist, wollte ich dich um ein paar Tipps bitten
    betreffs Visa, Einladungsschreiben, ect LG Antonio

    • Hallo Antonio
      Freut mich sehr dass du dein Glück gefunden hast. Ich gebe dir sehr gerne Tipps zu Visa etc. Ist aber schon fast 10 Jahre her dass wir das ganze prozedere machten. Da kann sich viel geändert haben in der Zwischenzeit. Schreib mir deine Fragen am besten per mail an urs@149.126.4.68. LG, Urs

  4. Hallo zusammen!

    Die Seite gefällt mir sehr gut, werde mir mal die ganzen Geschichten durchlesen.

    Allerdings habe ich schon mal eine erste Frage:
    Wie hast du Tagalog gelernt?
    Wie hat deine Frau (und die Kinder) deutsch gelernt?

    Vokabeln pauken oder eher komplette Phrasen?

    Ich habe diverse kostenlose Seiten und auch Bücher, sowie Apps für Vokabeln,
    aber es liegt sicher auch an mangelnder Disziplin, daß es nicht wirklich schnell
    voran geht (english geht ja fast immer auch)… 😛

    Vielen Dank schonmal, auch für die Arbeit hier!

    Beste Grüße
    Sven

    • Hallo Sven

      Interessante Fragen stellst du da. Versuche mal die zu beantworten: Tagalog kann ich nicht wirklich Fliessend. Aber wenn du wie ich viel Zeit in den Philippinen verbringst, kommt das Automatisch.
      Das beantwortet auch gleich deine zweite Frage. Meine Frau ist seit mehr als 10+ Jahren in der Schweiz. Anfangs war sie in Deutschkursen für Basics, danach „learning by doing“. jetzt ist sie perfekt 3 sprachig, DE, TG und EN.

      Die Kids sind bereits früh in der Schweiz in die Schule/Kindertagen. Da war Deutsch ein praktischer „Mitläufer“. Ich habe nie ein Buch zum Lernen benutzt. Wäre mir auch zu langweilig sowas. Mein Tipp: viel Zeit in den Philippinen unter Einheimischen verbringen und die Ohren Spitzen, dann kommt Tagalog ganz Automatisch, wenn auch nicht perfekt 🙂

      Zwischenzeitlich kann ich sogar etwas im speziellen Kapampangan-dialekt sprechen, der in der Provinz meiner Frau gesprochen wird. Aber English geht wirklich überall, wenn man es denn selber kann.
      Ingat po, Urs

      • Salamat din po, kuya Urs! 😀

        Danke für deine Antworten, genauso sehe ich das auch, am besten lernen auf den Philippinen.
        …wenn das so einfach wäre… 😀

        Danke!

  5. Hallo Urs, sehr schöne Homepage (Blog), übersichtlich und auch inhaltlich sehr spannend..
    Ich heisse Diego, 31, aufgewachsen in Winterthur und lebe mit meiner Freundin halb Pinay, halb Schweizerin seit 11 Jahren in Zürich.
    Wir wollen in den nächsten 6 Jahren die Schweiz verlassen und auf die Philippinen auswandern. Darum bin ich sehr froh, auf euch gestoßen zu sein wo ich noch lernen und mich informieren kann..
    Liebe Grüsse aus der Schweiz und weiterhin alles Gute!
    Diego

    • Hallo Diego
      Danke für dein Kompliment. Immer wieder spannend neue Leute/Leser kennen zu lernen. Ganz besonders wenn Gemeinsamkeiten bestehen wie bei euch und uns. Eure Pläne decken sich mit unseren Zeitlich fast auf den Punkt. Habt ihr schon mit der organisation Angefangen?
      LG, Urs

      • Hallo Urs, vielen Dank für deine schnelle Antwort.
        Mit der Organisation haben wir noch nicht angefangen, da ich möglichst viele Infos zuerst aufsaugen möchte um mich in der Organisation sicherer zu fühlen.. Wir haben viel gearbeitet, gespart, was wir noch immer tun und nun wollen wir ein philippinisches Konto eröffnen, nächstes Jahr wieder nach Manila fliegen, Wohnung mieten und Land vor Ort suchen..Wie, Wo und Was steht in den Sternen.. Wie soll ich anfangs vorgehen?
        Grüße Diego

  6. Mein Plan ist es ein einfaches Business zu machen mit Bungalows mit Meersicht. Ohne Strandabschnitt im Norden in Luzon. Da meine Freundin Patricia von Isabela kommt.. Ich danke dir im Voraus für deine Tipps und deine Bemühungen.

    • Das ist ein Wuderbarer Plan den ihr da habt. Ich wünsche euch dass alles so klappt wie ihr das möchtet. Wir lieben den Norden von Luzon auch sehr. Der Vater von Rolsayn war Ilocano. Wir selber ware bereits in Laoag und Pagudpud. Isablea muss ein schönes Fleckchen sein, da Touristisch vermutlich nicht so bekannt. Habt ihr denn bereits ein Grundstück dort oder müsst ihr das erst beschaffen?
      LG, Urs

  7. Danke dir Urs, wirklich toll wieviel Gemeinsamkeiten wir haben.. Surfe und fahre ebenfalls sehr gerne Snowboard.. Leider besitzt Sie kein Land auf d noen Philippinen. Aber in die Provinz möchte ich sowieso nicht… Doch es gibt aber auch da viele schöne Flecken im Norden.. Isabela war ich auch schon.. Aber so weit im Norden wie Ihr leider noch nicht.
    Gute Zeit und bis bald..

Schreibe einen Kommentar

Send this to a friend